«Plötzlich berufsunfähig - was Sie jetzt tun müssen

Was Sie bei eintretender Berufsunfähigkeit tun sollten erfahren Sie hier
Sie hatten einen schweren Unfall oder haben von Ihrem Arzt erfahren, dass Sie aufgrund einer ernsten Erkrankung für längere Zeit oder sogar für immer nicht mehr arbeiten können?
Zunächst einmal heißt dies nicht, dass Sie auch finanzielle Einbußen haben müssen. Üblicherweise hat jeder abhängig Beschäftige in Deutschland sechs Wochen Lohnfortzahlung durch seinen Arbeitgeber und danach setzt die Zahlung des Krankengeldes ein. Sofern Sie selbständig sind, werden Sie üblicherweise eine Krankentagegeldversicherung abgeschlossen haben, die Ihnen jetzt Ihren Lebensunterhalt sichert.

Trotzdem heißt es, sofort den Berufsunfähigkeitsversicherer zu informieren und den Berufsunfähigkeitsfall anzuzeigen.

Steht nämlich fest, dass Sie voraussichtlich 6 Monate und länger außer Stande sein werden, Ihren Beruf oder Ihre letzte berufliche Tätigkeit auszuüben, ist der Versicherungsfall zunächst einmal eingetreten.

Sobald Ihr Versicherer hiervon erfährt, wird dieser Ihnen einen Fragebogen zukommen lassen, der je nach Gesellschaft mal mehr oder weniger umfangreich ausfällt.

Diesen sollten Sie nach Möglichkeit jedoch nicht alleine ausfüllen, sondern sich fachliche Unterstützung, zum Beispiel durch einen versierten und erfahrenen Versicherungs-makler, suchen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass korrekt und vollständig ausgefüllte Leistungsanträge, zusammen mit den notwendigen Unterlagen eingereicht, die Bearbeitung erheblich verkürzen und häufig zu einem positiven Ergebnis für den Versicherten führen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok